Tierische Bekanntschaften im Gartensommer 2013

Tierfreunde aufgepasst! Der Gartensommer Niederösterreich bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Tierwelt Niederösterreichs besser kennen zu lernen und hautnah zu erleben!

Esel im Wein4tler Bauerngarten und Streichelzoo bei Bauer&Wirt Langthaler

Esel im Wein4tler Bauerngarten und Streichelzoo bei Bauer&Wirt Langthaler

Im Wein4tler Bauerngarten der Familie Parbus in Wolfpassing hat vor ein paar Jahren der sympathische Esel ein neues Zuhause gefunden und mittlerweile ist dieser vom Schaugarten nicht mehr wegzudenken. Freundlich wird man von Familie Parbus samt Esel begrüßt und durch den Garten geführt. Natürlich darf sich der Esel keine der Gartenführungen entgehen lassen, denn immerhin betritt man dort sein „Revier“! Gerne stellt er sich auch als Fotomodell zur Verfügung und freut sich danach über ein paar Streicheleinheiten.

Weitere Esel-Artgenossen findet man in Pömling bei Bauer&Wirt Langthaler. Hier können Besucher den „Eselführerschein“ erwerben! Um zu diesem zu kommen, sind Gaudi, Geschicklichkeit und „eselige“ Führungsqualitäten gefragt. Es ist ein wahres Highlight für Jung und Alt! Wem das noch nicht wild genug ist, kann sich bei der Rotwildfütterung am nahe gelegenen Gehege die Hirschen ganz aus der Nähe ansehen und diese auch selbst füttern. Und für die kleinen Gäste gibt’s einen Streichelzoo mit Kaninchen und co.

Sumpfschildkröte und Ziesel auf der Schlossinsel schlossORTH

Sumpfschildkröte und Ziesel auf der Schlossinsel schlossORTH

Auch im Nationalpark Donau-Auen, speziell auf der Schlossinsel schlossORTH findet man allerhand tierische Bewohner. So kann man auf der Schlossinsel zum Beispiel die vom Aussterben bedrohten Ziesel ganz aus der Nähe beobachten. Ziesel sind mit dem Murmeltier verwandt und gehören wie die Biber zu den Nagetieren. Jedes Tier hat seinen eigenen Erdbau, sie leben jedoch in Kolonien. Auch die europäische Sumpfschildkröte ist auf der Schlossinsel schlossORTH zu finden. In früheren Zeiten war die europäische Sumpfschildkröte in Bächen, Flüssen und Feuchtgebieten Mitteleuropas weit verbreitet. Mittlerweile lebt in den Donau-Auen die letzte überlebensfähige Population Österreichs.

Pony und Pfau auf Schloss Hof

Pony und Pfau auf Schloss Hof

Der Meierhof von Schloss Hof ist von mehr als 200 interessanten und liebenswerten Tieren bewohnt. Der Schwerpunkt der Population liegt bei Vertretern altösterreichischer und selten gewordener Haustierrassen. Beispielsweise stehen auf den Weiden und in den Stallungen Norikerpferde, Lipizzaner, weiße Esel, Brillen- und Walachenschafe, Vierhornziegen und Minishetlandponys. Das Federvieh ist mit prachtvollen weißen Pfauen, stolzen Sulmtaler Hühnern und stattlichen Brahmahühnern vertreten. Auf Schloss Hof gibt es für Besucher und Tierfreunde auch die Möglichkeit, eine Tierpatenschaft zu übernehmen. Mit dieser Patenschaft unterstützt man den Erhalt von selten gewordenen Haustierrassen.

Lebender Bauernhof im Museumsdorf Niedersulz

Lebender Bauernhof im Museumsdorf Niedersulz

Ein Highlight im Museumsdorf Niedersulz ist der „lebende Bauernhof“, auf welchem Ziegen, Schafe, Schweine, Kaninchen und Geflügel, und alles was zu einem richtigen Gehöft gehört, leben. Die Neugestaltung des Bauernhofes ermöglicht den Besuchern mit vielen Kleintieren hautnah in Kontakt zu kommen. So können die Gatter der Ziegen und auch der direkte Hofbereich mit Hühnern, Enten und Truthühnern betreten werden.

Wenn auch ihr Lust bekommen habt auf einen erlebnisreichen Ausflug, dann nichts wie los! Die Partner des Gartensommers Niederösterreich freuen sich schon tierisch auf euren Besuch!

 

Pinterest

Kommentar abgeben

Bitte tragen Sie zumindest Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein. Diese wird weder veröffentlicht noch weitergegeben.